Naher Osten

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

Hilfe für Menschen im Nahen Osten

Naher-Osten-hatune

Seit dem Jahr 2007 ist die Arbeit im Nahen Osten ein Schwerpunkt der Stiftung. Wir helfen den Opfern des Bürgerkrieges in Irak und Syrien. Die Hilfe findet vor Ort statt, denn dort mangelt es an allem. Die Hatune Stiftung hilft Inlandsflüchtlingen sowie denen, die in einem Nachbarland Zuflucht fanden.

Die UNHCR, die Flüchtlingsorganisation der UNO, ist mit der Situation in den riesigen Lagern dort total überfordert. Am schlimmsten ist die Lage außerhalb der offiziellen Flüchtlingslager, die Menschen dort scheinen von der internationalen Gemeinschaft vollkommen vergessen worden zu sein.

In sechs Ländern des Nahen Ostens, Ägypten, Irak, Jordanien, Libanon, Syrien, Türkei, betreibt die Stiftung Hilfsprojekte mit lokalen Partner und Vereinen. Sie hat ein länderübergreifendes Netzwerk etabliert, wenn es z.B. darum geht, Hilfsgüter in die Flüchtlingslager zu bringen, oder jesidische und christliche Mädchen aus den Fängen der ISIS zu befreien.

Auch dort, im Zentrum des Terrors, verteilt Schwester Hatune Geld und Medikamente persönlich, und sie leistet immer wieder Seelsorge für die vielen geplagten Menschen. Zusammen mit ihren freiwilligen Helfern vor Ort, versucht sie – eine christliche Schwester mitten im Islamischen Staat – die schreckliche Not zu lindern.

lager

Das klingt nicht nur gefährlich, das klingt auch ein wenig aussichtslos. Was soll die kleine Schwester schon alleine im Terrorstaat bewirken? Aber gerade das Aberwitzige dieses Unternehmens macht es so effektiv.

Schwester Hatune hat bereits große öffentliche, mediale Aufmerksamkeit für ihre Aktion erreicht. Sie will dauerhaft aus den Krisengebieten berichten und so erreichen, dass der Westen nicht vor dem Elend der Menschen dort wegschaut. Und schließlich hofft sie, auf diesem Weg viel Spenden einsammeln zu können, um den verfolgten Christen, Jesiden und anderen Opfern von Gewalt und Vertreibung zu helfen.

Naher-Osten-2


Back2




Back to Top